Wie kann sich ein Pferd mit unpassendem Sattel verhalten?

Oftmals ist es leider so, dass Pferdebesitzer oder Reiter bei Widersetzlichkeiten des Pferdes davon ausgehen, dass es stur, bockig oder auch oft bei Stuten zickig sei. Eigentlich "sagen" die Pferde schon lange, dass sie evtl. ein Problem mit dem Sattel haben, aber leider wird es meist nicht verstanden, wenn die Anzeichen hierfür gegeben sind. Die Menschen neigen dann dazu - manchmal auch in ihrer Hilflosigkeit - "aufzurüsten". Die Sporen und Gebisse werden schärfer, diverse Hilfszügel oder Hilfsmittel werden am Pferd verschnallt und machen das Pferd oft noch "verzweifelter", da es noch weniger aus der Misäre herauskommen kann! Die Pferde versuchen sich dem Ganzen zu entziehen, indem sie z.B. in eine Ausgleichshaltung verfallen, die dann z.B. zu gesundheitlichen Problemen, wie Blockaden in Gelenkbereichen oder Muskelverhärtungen führen kann.
Nicht ausser Acht zu lassen ist auch das reiterliche Vermögen! Ein ständiges Schiefsitzen oder verkrampftes Sitzen kann auch zu gesundheitlichen Problemen oder Verhaltensauffälligkeiten führen. Hier muss dann unbedingt eine Sitzkorrektur erfolgen.
Meine persönliche Statistik im Laufe der vielen Jahre zeigt auf, dass 70-80% der Sättel nicht passen!!! Ein Teil dieser Sättel kann dann z.B. durch Aufpolsterung oder einer anderen Sattel Unterlage so verändert werden, dass sie dann weiter genutzt werden können! Die anderen unpassenden Sättel sollten unbedingt ausgetauscht werden! Ich würde mir wünschen, wenn die jährliche Sattel Kontrolle genauso selbstverständlich wird, wie die regelmässige Wurmkur oder Impfung. Dies würde das Leid vieler Pferde erheblich mindern und der Reiter könnte die Talente seines Pferdes mit gutem Gewissen auch herausfordern. Es würde wieder mehr Freude am Reiten und im Umgang mit seinem Pferd entstehen - da bin ich mir sicher!

Abgesehen von offensichtlichem Satteldruck mit seinen typischen Merkmalen (Hautrötungen, Wärme, Schmerzhaftigkeit) gibt es noch eine Reihe anderer Probleme, deren Ursache ein schlecht passender Sattel sein könnte:

  • ungehorsam gegen reiterliche Hilfen
  • zeigt beim Satteln deutliche Abwehrreaktionen, wie Schweifschlagen, umherbeissen etc.
  • löst sich schlecht, hält den Rücken fest
  • Kopfschlagen
  • zeigt Taktunreinheiten bis zu Lahmheitserscheinungen
  • steigen, bocken, durchgehen
  • knirscht mit den Zähnen
  • tritt nicht unter oder zeigt nur ein eingeschränktes Bewegungspotential
  • Verspannung der Rückenmuskulatur